Aktuell 

Oktober

Ausstellung "Des Schweizers Kuhbilder mit Musik"

Der Umzug

Liebe

Einfach nur Kuh-I  Mmh-guet

Wir sind stolz, den schweizer Künstler Walter Lehmann und seine Bilder vorzustellen. Absoluter Hingucker und Hinhörer sind die Bilder mit Musik!
Musikalisch begleitet Adelbert Brossart das Event.

Walter erklärt das Kuhbild mit Musik Irmlinde und Adelbert an der Drehorgel  Water und Regine Jeder kennt irgendeine Kuhstory...

 

 

 

 

 

Die Ausstellung ist bis zum 20. Dezember 2017 von Montag bis Samstag, 10 bis 16 Uhr geöffnet. Auf Anfrage auch zu anderen Zeiten: Telefon 07085 9244018. 

Alle Bilder sind käuflich, Walter Lehmann malt auch Ihren tierischen Liebling!
www.kuhmaler.ch 

 

September

Gartentag Gartentag

 

 

Gartentag

Auch die Wespen hatten Freude am Kuchen ;-))Einen schönen, warmen und trockenen Tag nutzt unser Gartenteam, holt sich Verstärkung und einen Anhänger: Büsche, die im Sommer kräftig gewachsen waren, werden gestutzt, die Erde der Beete aufgelockert,  die Gartenabfälle fachgerecht entsorgt. Ein unglaublich leckerer Heidelbeer-Kirsch-Kuchen belohnt die Fleißigen.

An dieser Stelle sollen auch die  Rasenmäher Toni, Dieter und Wolfgang explizit gelobt werden, die die Herausforderung von 5000 Quadratmetern Grünfläche erfolgreich und ganz kontinuierlich stellen.

Im Nordschwarzwald lässt es sich gut leben: Das belegt eine aktuelle Studie des Kölner Instituts der deutschen Wirtschaft (IW). Unsere Region mit geringer Armut und hoher Kaufkraft liegt an dritter Stelle der Top-15-Regionen Deutschland. Mehr dazu hier

Der Kuhmaler Walter LehmannDie Vorbereitungen für die nächste Ausstellung beginnen. Tonis Freund Walter Lehmann aus Glarus (CH) wird ab dem 7. Oktober bis zum zum 20. Dezember seine farbenfrohen Kuhbilder zeigen. Absolute Renner sind die 20x20cm kleinen Kuhbilder im Digitaldruck und mit Musik. Bei leichtem Druck auf die Vorderseite erklingt für zehn Sekunden schweizer Ländlermusik.

Vormerken: Ausstellungseröffnung am Samstag, 7. Oktober 2017 um 15 Uhr!! Poster zum Download

August

Carsten Sternberg, Claudia Ollenhauer und Toni Gubser halten die Leitbildbroschüre in Händen

 Gemeinderat Carsten-Bernhard Sternberg, Claudia Ollenhauer und Toni Gubser (von links) stellten die Leitbildbroschüre (Auflage 2500 Exemplare) für Enzklösterle vor. Foto: Ziegelbauer Foto: Schwarzwälder-Bote

Das Leitbild von Enzklösterle wird öffentlich vorgestellt. Zu den Mitwirkenden gehören u.a. Claudia Ollenhauer und Toni Gubser sowie einige andere aus unserem Haus. Doch lesen Sie selbst!

 

Juli

SWR-Treffpunkt beim beim ShowCookingin der Guten StubeDie Heidelbeerwoche beschert uns erneut den Besuch eines Fernsehteams. Dieses Mal sind es Treffpunkt-Redakteurin Antje K. Müller mit ihren Kameraleuten, die das ShowCooking "Würziges mit Heidelbeeren" verfolgen.

Die Sendung "Treffpukt - Heidelbeerfest Enzklösterle" wird am Sonntag, 30. Juli, um 18:45 Uhr im SWR BaWü ausgestrahlt.

Juni

Hochbeet mit allerlei Kräutern

Bestes Sommerwetter. Die leichte Brise erfrischt und hier ist sind immer ein paar Grad weniger als in der Rheinebene oder in den Städten. So können wir unsere gemeinsame Terrasse herrlich genießen. Nachts schätzen wir es sehr, dass es deutlich abkühlt und uns einen ruhigen Schlaf schenkt.

Kaffee und Kuchen auf der gemeinsamen Terrasse

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

12. Mai 20:15 Uhr: Expedition in die Heimat

Wir, fast alle BewohnerInnen, sitzen vor dem größten Fernseher im Haus und schauen "Expedition in die Heimat". Das Team um Annette Krause hat Enzklösterle einfach super dargestellt - und unser Haus ganz besonders gut!

in der Mediathek des SWR steht das Video noch ein Jahr zur Verfügung.

 

April 2017
SWR

Expedition in die Heimat: Das Team des SWR rückt mit Moderatorin Annette Krause an und interviewt nicht nur Regine Erhard, die Initiatorin unseres Wohnensembles, sondern interessiert sich auch für das Heidelbeer-Haus. Toni führt die Moderatorin ins Bärlochkar, dem Bannwald bei uns in Enzklösterle.

 

Sendetermine:

Freitag,  12.5.2017 um 20:15 Uhr im SWR
Montag, 15.5.2017 um 08.50 Uhr im SWR und SWR RP
Freitag,  19.5.2017 um 15:15 Uhr im SWR

Einladung zum Plausch

Genau rechtzeitig zu den ersten wirklich warmen Sonnentagen landen die neuen Gartenpolster bei uns. Finanziert wurden sie vom Heidelbeer-Haus, das auch den passenden Sonnenschirm zur Verfügung stellt (wenn der nicht gerade für einen Marktauftritt gebraucht wird).

 

Das ist KEIN April-Scherz, sondern ein Relikt aus den kalten Wintertagen. Wir wollen es niemanden vorenthalten.

März 2017

Frühlingsgruß

Ein Frühlingsgruß aus unserem Garten

Februar 2017

Auch im Februar wird gern gefeiert, zum Beispiel die Geburtstage von Irmlinde und Claudia mit einem vegetarischen Brunch. Mit dabei sind die Hunde Chiara und Baiko, die sich prächtig miteinander vertragen. 

Winter satt mit Schnee und Minusgraden. Dieter, Profifotograf, hat dieses und viele andere Bilder eingefangen. 

Januar 2017 

Die Steinböcke feiern im Rudel ihre Geburtstage mit uns, mit würzigem Lauch- und Käsekuchen schweizer Art, süßem Apfelkuchen und leckerem Aprikosenkuchen. Bei uns sind die Geburtstagskinder Gast, die anderen sorgen für Kuchen und Getränke.

 

 

 

 

Enzklösterle stellt sich neu auf: hier ein Bericht des Schwarzwälder Boten vom Plenum der Leitbilddiskussion am 10. Januar. Von uns sind (natürlich) auch einige dabei.

Wir wollten Winter, nun - Mitte des Monats - ist Schneeschippen wieder angesagt: 20 cm weiße Pracht und kräftige Minusgrade "zieren" Enzklösterle. Kein Problem für uns, wir greifen zu den Schaufeln, die Mitarbeiter des Bauhofs fahren nach Bedarf mehrfach am Tag mit den Schneeräumern durch den Ort. Hier ist ein Bericht über unser kleines Skigebiet.

Silvester haben wir in Ruhe begangen, wir lassen "die Anderen" böllern.

Dezember 2016

Martha Stickel mit Ihrem Werk "Lützenschlucht"

Vorweihnachtliches Treiben, auch bei uns. Beleuchtete Sterne und Tannengrün mit Lichterketten zieren unser Haus. Den dritten Advent haben wir mit einem vielfältigen, üppigen Brunch begangen. Das Team vom Heidelbeer-Haus ist mit einem Stand auf den Weihnachtsmärkten in Bad Wildbad und Enzklösterle vertreten.

Die Ausstellung von Martha Stickel ging Mitte Dezember zu Ende. Beim Advents-Brunch haben wir beschlossen, ein Bild von ihr anzukaufen - und Frau Stickel hat es uns für einen Freundschaftspreis überlassen. Nun ziert das hochformatige Acrylbild unseren Gemeinschaftsraum, direkt neben unserem Kaminofen. Die romantisch-wilde Lützenschlucht liegt bei Wildberg, ganz in unserer Nähe.

Martha Stickel malte die Lützelschlucht - nun hängt das Bild bei uns! Foto: Irene Franz

November 2016

So geht's: Renate zeigt, wie die traditionellen Springerle gemacht werden

Springerle Model und StanzenRenate und ElseErst formen, dann stanzen

Die Model stammen aus der dem Bäckerzweig der Familie, Vater, Großvater und wahrscheinlich noch weitere Generationen zurück, waren Bäcker. Erfahrung und die Liebe zum aufwändigen Springerle-Backen sind notwendig, denn die feinen Modelformen und der Vorgang des Trocknens über Nacht und des Backens bei niedriger Temperatur sind nichts für Ungeduldige. Zum Glück hat sich Renate bereit erklärt, noch einmal Springerle zu machen.

Regine Erhard an unserem Infotisch in RavensburgRavensburg, 26.11.: Regine und Claudia präsentierten unser Projekt mit einem Infostand auf der Wohnkontaktbörse in Ravensburg. Rund 45 Teilnehmerinnen hörten Vorträge zu Themen wie Konzeption, rechtliche Organisation und Finanzierung, diskutierten mit den Referenten von viainstitut (dem Veranstalter) und stiftung trias. Wir hatten eine Reihe von sehr netten Gesprächen mit Interessenten. Ein Gesprächspartner empfand es als entscheidenden Vorteil, dass wir bereits in der Wohnphase sind und er bei uns die aufreibende Zeit von Findungsprozess und Bau/Umbau überspringen könne.

Oktober 2016

Für Enzklösterle erstellen Bürger und Gemeinderat ein Leitbild: Die Kick-off-Veranstaltung fand im September statt, die erste Arbeitssitzung mit Plenum und Gruppenarbeiten Mitte Oktober. Einige von uns beteiligen sich an den Arbeitsgruppen, teilweise leiten wir diese auch. Mehr dazu im Bericht des Schwarzwälder Boten.

Ausstellung Martha Stickel "Herbstbilder und mehr"
bis 15. Dezember 2016 bei uns zu sehen

Martha Stickel

Mit einer Vernissage eröffnet die neue Ausstellung bei uns im Haus. Die Freizeitkünstlerin Martha Stickel aus Neubulach-Liebelsberg zeigt vor allem herbstliche Motive, aber auch Reiseimpressionen und Blumen. Musikalisch begleiten die jungen Geiger Geneva Schall und Johannes Ragge die Ausstellungseröffnung, die vom Heidelbeer-Haus gesponsert wird.

Die Ausstellung ist Montag bis Samstag von 10 bis 16 Uhr sowie auf Anfrage geöffnet und endet am 15. Dezember 2016. Telefon: 07085 92 44 018.

Poster zum Download

   

Martha Stickel bevorzugt sanfte Farben und lässt die Lichter in ihren meist grau-blau und beige gehaltenen Werken spielen. Naturbeobachtungen und Architektur sind ihr Hauptthema, Martha Stickel: „Das Meer in seiner ständigen Bewegung fasziniert mich ganz besonders“. Ihre Motive findet sie auf Wanderungen im Nordschwarzwald und auf Reisen, die sie bis nach Südafrika und USA führten. Die flüchtigen Momente des „Das will ich malen“ hält ihr Mann Max Stickel mit der Kamera fest. Daheim in Neubulach-Liebelsberg greift sie die besonderen Aspekte des Motivs heraus und interpretiert das Fotografierte mit dem Erlebten in ihren Bildern.

Vernissage   Geneva Schall und Johanne Ragge

Der Umgang mit Pinsel und Farbe gefiel ihr bereits in der Schule. Eine lange Pause – der Beruf als Krankenschwester und OP-Schwester, die zwei mittlerweile erwachsene Kinder – folgte. Erst in der Jahrtausendwende hatte sie die Gelegenheit, die bildende Kunst wieder aufzugreifen. Verschiedene Kurse folgten, bis Martha Stickel sieben Jahre später bei der Freien Kunstakademie Tamara Gross in Calw-Wimberg so richtig Feuer fing.

 

Dort konnte sie die unterschiedlichsten Techniken erproben und die technischen Finessen lernen. Heute arbeitet sie bevorzugt mit Aquarellfarben, mit Acryl- und Ölfarben und experimentiert mit Mischtechniken, setzt Sand für Strukturen ein. „Neben dem Lernen“, sagt Martha Stickel, „ist für mich der freundschaftliche Austausch mit den anderen Kursteilnehmern ein ganz wichtiger Aspekt“.

Geneva Schall, Johanne Ragge, Martha Stickel und Claudia Ollenhauer

Ab 2008 zeigen Ausstellungen, unter anderem in Neubulach, im Café des Alten Rathauses, später im Neuen Rathaus die künstlerische Entwicklung.

Info & Kontakt

Martha Stickel
75387 Neubulach-Liebelsberg
Tel 07053/ 34 59
wmnj.stickel@t-online.de

Donnerstag, 6. 0ktober 2016, 16:30 Uhr

ShowCooking "Wild, Pilze & Heidelbeeren" vom Heidelbeer-Haus. Begrenzte Teilnehmerzahl, Kostenbeitrag 15 EUR, Info: 07085 9244018, Anmeldung erforderlich!

Montag, 24. Oktober 2016, 18:30 Uhr in Karlsruhe

Impulsvortrag von Claudia Ollenhauer zum Thema "Gemeinschaftliches Wohnen" in der VHS Karlsruhe. Anmeldung erforderlich! (AUSGEBUCHT)

September 2016

Wir freuen uns sehr, dass unsere neuen Mitbewohner, Petra und Dieter, bei uns einziehen!

Juli 2016

Flohmarkt! am Wochenende 23./24. Juli

Vor dem Nebenhaus boten Felicitas, Nicole und die Besitzerin des Nebenhauses, die Naturheilärztin Dagmar Ehrlinspiel, Gebrauchtes & Antikes zum Verkauf an. Viele Passanten, die auf dem Heidelbeerweg unterwegs waren, begutachteten die Ware und ließen den einen oder anderen Euro in den Kassen.

Flohmarkt in Enzklösterle

Mai 2016

Essbare Blüten

Der didaktische Teil "Welches Kraut ist das?"

Kräuteromelette mit Frischkäse

 

 

 

 

 

Unsere Gute Stube war Location für das ShowCooking "Wildkräuter aus dem Enztal", zu dem Heidelbeer-Haus einlud. Das Event stand im Kontext der Enztäler Kräuterwoche, bei der Enzklösterle eine zentrale Rolle zukam. 12 Gäste schauten Toni beim Kochen zu, fragen die Kräuterspezialistinnen Ingrid und Irene regelrecht Löcher in den Bauch - und genossen die vor ihren Augen hergestellten Leckereien. Die reichten vom grünen Smoothie über Kräuter-Pfannkuchen-Röllchen, Kräuterquiche, Lachsforelle

bis hin zum Gundermann-Eis und Zitronen-Thymian-Kuchen. Alle Kräuter und essbaren Blüten übrigens wurden von Ingrid gesammelt. Dazu gab es Heidelbeer-Secco, Heidelbeer-Wein und zum Abschluss Heidelbeer-Likör oder-Schnaps.

Toni beantwortet (fast) alle Fragen   

April 2016

Ausstellung "Bilder sind Inseln in einer lauten Zeit" / kunstvonhier#5

Beide Kreativen engagieren sich in der Bad Wildbader Künstlerinitiative kunstvonhier, einem informellen Netzwerk regional ansässiger Künstler, die Kunst im öffentlichen Raum sichtbar machen will. 

links: Brigitte Glauner-Weiss, rechts: Katharina Nief-Said
Fotos: Claudia Ollenhauer
 

Den Auftakt bildet die Vernissage am Samstag, 23. April, bei der beide Kreative anwesend waren. Musikalisch stimmte das Jochen Volz-Duo, Markus Bodamer (Percussion) und Jochen Volz (Gitarre), mit meditativen Klangwelten auf die Ausstellung ein. Als Sponsor fungierte das Heidelbeer-Haus.

Die rund 30 Gäste zeigten sich begeistert sowohl von den darstellenden wie auch von den bildenden Künstlern.

In den anschließenden Gesprächen konnten zahlreiche neue Kontakte geknüpft und bestehende weiterentwickelt werden: Eine rundrum gelungene Veranstaltung für alle Beteiligten.

Die Ausstellung dauert bis zum 15. September und ist Montag bis Samstag von 10 bis 16 Uhr geöffnet (bitte klingeln). Alle Bilder sowie Postkarten sind käuflich!

links: Jochen Volz, rechts: Markus Bodamer

Brigitte Glauner-Weiss aus Mönsheim hat sich seit 1997 der Encaustic Art verschrieben, der Malerei mit heißem Wachs. Diese Technik praktiziert sie nicht nur, sondern lehrt sie auch in Kursen. Von ihr stammt auch das MEncaustic Art von Brigitte Glauner-Weissotto dieser Ausstellung "Bilder sind Inseln in einer lauten Zeit..:". Dazu sagt die Künstlerin "Es ist nicht allein Farbe und Leinwand, die das Bild entstehen lassen, sonder auch der einzigartige Gedanke und die Stimmung, die man mit Feingefühl überträgt. Ihr Bilder lassen Spielraum für die Fantasie des Betrachters, setzen als kleine bis mittlere Formate wohltuende Akzente im Wohnbereich. Als besondere Grüße gelten die Briefkarten - auch sie sind Unikate. Brigitte Glauner-Weiss stellte bereits mehrfach aus, unter anderem in Baden-Baden, Pforzheim, Bad Wildbad, Juist und Spiekeroog.

Mandala von Katharina Nief-SaidFotomontage von Katharina Nief-Said

Katharina Nief-Said aus Bad Wildbad begann 2008 mit dem Gestalten von Mandalas - zunächst in kleinen, später in großen Formaten. "Die Idee war, nicht Kunst zu machen, sondern mich zu konzentrieren, Muster zu wiederholen und jedes begonnene Bild auch zu beenden". Heute arbeitet sie mit lichtechter Tusche auf Papier. Je nach Betrachtungswinkel und Beleuchtung zeigen die Mandalas dreidimensionale Effekte. Gern zeigt sie anderen, wie eigene Mandalas gestaltet werden. Ihre Erfahrungen als selbständige Filzerin würde sie ebenfalls auf Anfrage in Filzkursen weitergeben. Als weiteres Medium hat Katharina Nief-Said die Naturfotografie und digitale Bildbearbeitung für sich entdeckt - einige ihrer verblüffenden Arbeiten werden ebenfalls zu sehen sein. Ihre erste Ausstellung zeigte sie 2015 im Haus Bühler, Schömberg.

Impulsvortrag Gemeinsam statt einsam

Nächster Impulsvortrag: 25.4.2016 in der vhs karlsruhe (AUSGEBUCHT!)

Das Thema ist virulent, wie die Diskussion nach dem Impulsvorträgen seit 2013 zeigt. Jeweils etwa zehn Teilnehmer zwischen ca. 30 und Mitte 60 Jahren jung, Frauen und Männer, besuchten Impulsvorträge von Claudia Ollenhauer in der Volkshochschule Karlsruhe.

Wenn es Ihnen bis zum nächsten Termin in Karlsruhe zu lange dauert/nicht passt oder Sie eine eigene Veranstaltung organisieren, können Sie die Referentin Claudia Ollenhauer (auf Honorarbasis) anfragen!

März 2016 

Rüdiger engagiert sich weiterhin in der Flüchtlingshilfe und gibt Deutschunterricht. Der Kreisseniorenrat hat anlässlich seiner Klausurtagung Claudia eingeladen, über unser Projekt zu berichten. 

Januar 2016

Mit einem lustigen Silvesterfest - Raclette schweizer Art & Desserbüffet gepaart mit Regionalquizz und Marionettenspiel - sind wir hervoragend ins neue Jahr gestartet.

Wenig später gibt Felicitas ihren Einstand mit leckerer, selbstgemachter Pizza. Für den  zweiten Filmabend mit Bio-Popcorn in der Guten Stube hängen wir Bilder ab und nutzen die Wand als Projektionsfläche - Heimkino!

Einer unserer Weihnachts-Neujahr-Wünsche geht prompt in Erfüllung: es wird Winter. Mitte des Monats schneit es heftig, innerhalb von 48 Stunden liegen satte 50 bis 60 cm Schnee. Wir schippen reihum, fast im Stundentakt, bis sich das Wetter beruhigt.

Schippen...  Schippen...  Schippen...

 

 

Regine Erhard & Co. KG | info@am-lappach-wohnen.de